* Startseite     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt




* mehr
     Das Kabinett des Dr. Pegasus
     Eine lohnenswerte Attitüde
     Der Schatten
     Ein Spaziergang
     Kabale und Liebe
     Eine
     Maître du penetration.
     Flugschau 2008
     Waldläufer
     Ein Quantum Glück.
     der Meister
     Spurlos
     Zwielicht
     Gipfelsturm.
     Thermometer der Balance
     Gladiator
     Einsamkeit der Sch(N)üchternen
     Lasse reden
     Der Spätzlesexpress
     Bahnhof
     Die einzig wahre Liebe.
     Can´t stop
     Unzertrennlich.
     Junge
     Herbys verpackte Liedesgeschichte
     Klamauk
     Süße Versuchung
     Sinn? Im Moment nicht verfügbar
     Schiffbruch
     Gehinrtod.
     Ode an die Anekdote
     Der etwas andere Verein
     2007- "Verschoben"
     Kot(é) d´Azur
     Zahnärzte
     ABI 07-Ein Erlebnisbericht
     Red Hot Chili Peppers
     Herbert Grönemeyer
     Unerfüllte Träume

* Freunde
    jennysolo
    gummibaernbande
    frustrierterelch
    superbenny
    halimasch
    - mehr Freunde


Webnews







Der Stachel

Einen wunderschönen Tag alle zusammen..es gibt ein Novum: das double-feature für die Monate Juli und August- nicht etwa weil das die neue Linie wäre sondern nur weil ich zu faul war in den letzten wochen aktiv zu werden.

es ist schwer einen einheitlichen Kurs zu fahren in dieser Zeit. Und es ist fast unmöglich, alle Ereignisse zu fassen, die in den vergangenen Wochen vorbeigezogen sind. Ich würde gerne eine extra Seite über NaturPur erstellen, wenn ich nur wüsste das sie fertig wird in den nächsten Jahren. 

was gesagt werden muss wird gesagt..also taucht mit ein in die schillernde welt der buchstaben und der wirren gedanken des jungen Mr.K....ich wünsche euch viel spaß in diesem Labyrinth der Belletristik, dem Bermuda- Dreieck der Sinnhaftigkeit, dem Pfad der dunklen Beleuchtung oder kurz gesagt: mit dem neuest eintrag, der erstmals zwei monate mit einschließt.

Die Woche der Wahrheit ist vorbei, eine Menge Herausforderungen sind bewältigt und so manche Baustelle wird weiter bearbeitet, hoffentlich wird es nicht mein persönliches Fabi21...viele Prüfungen musste ich bestehen, manchen wurden bravourös, andere wiederum äußerst mangelhaft ausgeführt. was allein bleibt ist das Streben nach Kontinuität. Dem werde ich nachgehen.
Leider war es noch zu oft da, das gefühl der Ohnmacht und Hilflosigkeit- und inmitten all des Nebels legt sich sanft wie ein Dunstschleier der Zweifel leise auf das Gemüt...er wird aufgesogen von der inneren Unsicherheit..Der Etappenplan liegt hoch im Kurs, angefangene Wege müssen weiter bestritten werden. Nur wer leidet kann auch lieben, nur wer verliert kann auch gewinnen und nur wer fällt, kann auch wieder aufstehen...

Auferstanden ist sie im wahrsten sinne des wortes: die allmächtige Kraft, in deren Schatten ich kein Red Bull brauche um Flügel zu bekommen. Sie hat die schwarzen Gewittetwolken verdrängt und den Regenschirm verpackt. Ein hoch auf die Sonne!
Es mag weit erscheinen, und weit sind die Wege die wir alle gehen müssen- doch ist deren Mühen Lohn ein Reichtum in der düsteren Einöde der ignoranten Verdamnis.

Es ist das Paradies in dem Siechtum, das uns alle ergreift. Gefangen in uns selbst, blockiert von unserem eigenen Destruktivismus- wer sich nicht liebt kann auch andere nicht lieben. Das wissen wir schon in der Bibel. Der gerechten Welten lohn versperren wir unser eigenes Glück. Wir lassen das Eisen im Feuer schwarz werden und schmieden es nicht. Der Egozentrismus reicht der totalen und hohlen Verblendung der tiefen Worte wortlos die Hand- und wir erkennen nicht, wir missachten nur die Gesetze der Fliehkraft. Wer nur könnte uns erleuchten wenn nicht die innere Stimme der Überzeugung. Wer spielt den Kapitän auf dem sinkenden Schiff wenn selbst die Ratten dasselbige schon verlassen haben?
Die Geschichten,die wir uns in der Ruheecke erzählen,die Süßigkeiten, die wir in dieser Zeit vertilgen- sie wiederholen sich. Und wir begehen die gleichen Schlammwege, wir kämpfen die gleichen Kriege, nur an anderen Fronten. Und die Lieder kann ich auch noch auswendig lernen, daran soll es nicht scheitern.

Zum Scheitern verurteilt wird ohnehin nur das Scheitern, was wir gemeinsam nicht schaffen wird besser allein geschultert. Allein für den Stab in finsterer Zeit, die Leiter in tiefen Schächten bin ich ihr dankbar. 

Ich hoffe, dass ich diese Stäbe niemals brechen muss.

21.8.10 18:02
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung