* Startseite     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt




* mehr
     Das Kabinett des Dr. Pegasus
     Eine lohnenswerte Attitüde
     Der Schatten
     Ein Spaziergang
     Kabale und Liebe
     Eine
     Maître du penetration.
     Flugschau 2008
     Waldläufer
     Ein Quantum Glück.
     der Meister
     Spurlos
     Zwielicht
     Gipfelsturm.
     Thermometer der Balance
     Gladiator
     Einsamkeit der Sch(N)üchternen
     Lasse reden
     Der Spätzlesexpress
     Bahnhof
     Die einzig wahre Liebe.
     Can´t stop
     Unzertrennlich.
     Junge
     Herbys verpackte Liedesgeschichte
     Klamauk
     Süße Versuchung
     Sinn? Im Moment nicht verfügbar
     Schiffbruch
     Gehinrtod.
     Ode an die Anekdote
     Der etwas andere Verein
     2007- "Verschoben"
     Kot(é) d´Azur
     Zahnärzte
     ABI 07-Ein Erlebnisbericht
     Red Hot Chili Peppers
     Herbert Grönemeyer
     Unerfüllte Träume

* Freunde
    jennysolo
    gummibaernbande
    frustrierterelch
    superbenny
    halimasch
    - mehr Freunde


Webnews







Es ist genau das wonach es sich anhört: die Kunst etwas in Schwingung zu bringen und damit ganze Schockwellen der Entzückung hervorzurufen. Wem dies gelingen sollte, ist auf alle Fälle auf der sicheren Seite. Wer es nicht schafft der hat zwar noch nicht die dementsprechende Karte gezogen, ist aber nah daran seinen Blick gezwungenermaßen auf die Rückseite richten zu müssen.

Beschreiben wir also ganz nüchtern die Fakten jeglicher Dramen und Komödien und Thriller die sich in der Dunkelheit abspielen. Sollte es Gott und vor allem der nahe Hafen wollen, soll es geschehen. Weniger auf Erden, aber doch schon ganz bodenständig. Sollte dieses Hinderniss überwunden sein kommt das nächste- die Keime und Erreger davon zu überzeugen das heut mal nichts geht, sie sich mal hinten anstellen können. Reicht wenn einer erregt ist.

Aber dann kanns doch wohl endlich losgehen? Man mag es nicht für möglich halten, aber bei gewissen Spezies sind erst dann letzte Zweifel ausgeräumt wenn sie selbst Hand anlegen. Das es gewiss aktivere Vertreter der Gattung homo sapiens gibt kann man im Vorfeld schließlich nicht mal erahnen. Dafür gerät man dann oft ins Hintertreffen und übersieht diesen wesentlichen Punkt, der doch mehr offenbart als jegliche Worthülsen. Aber schön wenn zumindest der Wille in dieser Richtung mal übereinstimmt. Denn erst jetzt steht dem Meisterstück nichts mehr im Wege. Die Musiker stehen schon bereit, der Künstler wäscht seinen Pinsel ein letztes Mal bevor das Gemälde bearbeitet werden kann. Wäre da nicht der kleine Teufel, dem man nie mit Gewissheit ganz entkommen kann. Der über dem Auserwählten wacht und ihn je nach Lust ins seelische Verderben rennen lässt. Zum Glück gibt es gewisse Tricks, die- wenn man es schafft umsichtig die Zeit zu kontrollieren- sehr wirkungsvoll sind. Wenn der Überzug sitzt kann man es sogar zum Überflieger schaffen. Ist die Landebahn dann noch zu trocken, kann der Lotse nicht mehr viel ändern- aber er ist froh heil gelandet zu sein.

Es ist nicht alles was zählt. Aber es hilft gewisse Problem ganz anders anzupacken- irgendwie nüchterner. Und es schweist das zusammen was zusammen geführt wurde.

Man hat nicht gelebt, nicht das letzte Glück erfahren und auch nicht eine andere Welt erschlossen wenn man es aus welchen Gründen versäumt oder nicht schafft sich einen Fisch zu angeln-

Vielleicht sollte man es dann mit einem anderen Köder versuchen.




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung