* Startseite     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt




* mehr
     Das Kabinett des Dr. Pegasus
     Eine lohnenswerte Attitüde
     Der Schatten
     Ein Spaziergang
     Kabale und Liebe
     Eine
     Maître du penetration.
     Flugschau 2008
     Waldläufer
     Ein Quantum Glück.
     der Meister
     Spurlos
     Zwielicht
     Gipfelsturm.
     Thermometer der Balance
     Gladiator
     Einsamkeit der Sch(N)üchternen
     Lasse reden
     Der Spätzlesexpress
     Bahnhof
     Die einzig wahre Liebe.
     Can´t stop
     Unzertrennlich.
     Junge
     Herbys verpackte Liedesgeschichte
     Klamauk
     Süße Versuchung
     Sinn? Im Moment nicht verfügbar
     Schiffbruch
     Gehinrtod.
     Ode an die Anekdote
     Der etwas andere Verein
     2007- "Verschoben"
     Kot(é) d´Azur
     Zahnärzte
     ABI 07-Ein Erlebnisbericht
     Red Hot Chili Peppers
     Herbert Grönemeyer
     Unerfüllte Träume

* Freunde
    jennysolo
    gummibaernbande
    frustrierterelch
    superbenny
    halimasch
    - mehr Freunde


Webnews







Viertel vor! (im Oktober)

Wie bereits im September hab ich wieder mal mehrere Erzählstränge und lose Ideen über was ich berichten könnte. Beispiele gefällig: Berufsfindung, moralische Dramen, Geleit, Kontakt-Cluster. Ich versuch einfach mal alles irgendwie irgendwo unterzubringen. Eines verbindet alle so wirr erscheinenden Gedanken: Es ist viertel vor. Und gleich schlägts zwölf.

Zuallerst eine kleine Geschichte wie sie sich in den vergangenen Tagen wahrheitsgemäß zugetragen hat: Das Gewissen rennt. Es flüchtet. Und die Schuld ist ihm Dicht auf den Fersen. Eine wilde Hetzjagd quer durch Kindergarten, Schule, Krankenhaus, Dämmerung, Bahnhof, Arbeiterhalle und Werkzeugkasten hindurch bringt folgendes Ergebnis: Die Schuld holt dich immer ein. Und besonders Geisterfahrer hat sie besonders schnell eingeholt. Die einzige Schwäche der Schuld ist ihre Nachsicht. Nachtragend kann sie einfach nicht sein.

Was ich im übrigen nicht sein kann ist eines: sauber. Das liegt keinesfalls an einer defekten Dusche. Das liegt ganz allein daran, das mein Gewissen nach der Hetzjagd etwas außer Atem ist. 

So- und jetzt mal Tacheles: Es ist einfach unfassbar mit welcher Selbstüberschätzung oder derartig gut veranlagtem und antrainiertem Egoismus ein kleiner rausgeflutschter Junge durch die Gegend und noch häufiger gegen die Wand zu rennen vermag.

Nicht das Egon dadurch verletzt wird (dafür ist er einfach zu dick), oh nein- er zieht seinen Blutsbruder - die Faulheit gleich noch mit ins Verderben.
Was wie ein Orkan über mich hinwegfegte hat wieder einmal ein paar Wurzeln entfernt und die eigentlich gute Saat zunichte gemacht.

Oliver Kahn sagt wir brauchen Eier. BJA würde sagen "i just wanna see the light" und ich sage ich brauche ein Navi für Egon, eine Peitsche für dessen Blutsbruder und Nachhilfe im Fach Selbstvertrauen. Alles halb so witzig.

Und morgen geh ich schwimmen. Ertrunken bin ich schon lang.
11.10.09 18:59
 


Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


ich (also fridi) (1.11.09 01:58)
hey hey!
ich wusst ja gar nich, dass du dein blog noch regelmäßig benützt... find ich gut...echt..
ps: daumen hoch!!! ^^

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung